Ihre Beratungsliste

0 Artikel

Ehrmann engagiert sich - Brillenfahrt ins Elsass

Eine Fahrt für den guten Zweck! Anfang September haben wir endlich unsere gesammelten Brillen ins Elsass gebracht und an den Verein „Brillen ohne Grenzen“ (Lunettes sans Frontiere) übergeben.

Pressekonferenz am Logistikzentrum Ehrmann 

Bevor es zur dreistündigen Fahrt nach Hirsingue losging, fand am Ehrmann Logistikzentrum in Landau eine kleine Pressekonferenz statt. Michael Roos von der GUDD-ZWECK UG und Geschäftsführer Andreas Ehrmann beantworteten den Reportern der lokalen Radiosender und Printmedien alle Fragen zum Thema und zeigten ihnen auch, wie viele Brillen in einem knapp Dreivierteljahr zusammengekommen sind. Und das sind eine Menge, sprich ein ganzer Kleintransporter: 7.200 Brillen konnten wir in dieser Zeit in all unseren Einrichtungshäusern sammeln. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Mithelfenden, die ihre Brille bei uns vorbeigebracht haben.

Vollgepackt ging es dann Richtung Elsass. In Hirsingue angekommen, wurden wir von den fleißigen Organisatoren des LSF empfangen. Nach kurzer Stärkung wurden die schweren Kisten dann in die Räume des LSF abgeladen. Vor Ort haben wir zum ersten Mal gesehen, wie viel Arbeit in der Aufbereitung der Brillen steckt, bevor diese in die Dritte Welt verschickt werden.
 

Im Keller der Kathedrale sitzt eine kleine Gruppe fleißiger Helfer, die richtige Arbeit leistet. Bis unter die Decke stapeln sich Kisten mit fertigen Brillen, die bereit sind, verschifft zu werden. In sorgfältiger Kleinarbeit wird jedes einzelne Brillenmodell begutachtet, dann per Hand in einem winzigen Becken gewaschen und nach Dioptrien sortiert. Anschließend werden diese in kleinen Paketen an Bedürftige verschickt, zum Beispiel nach Haiti, Madagaskar oder Indien.

Jede Brille zählt! 

Eine Etage höher zeigt uns ein Unterstützer die Resonanz am Computer: Täglich trudeln zig Mails ein, die von Brillenanfragen handeln. Die Nachfrage ist groß – insbesondere werden Brillen mit kleiner Dioptrinzahl für „Brilleneinsteiger“ gebraucht. Natürlich bekommen die Helfer der Organisation auch jede Menge Danksagungen und Fotos mit Kindern und Erwachsenen, die als Empfänger stolz ihre neue Brille tragen. Ein tolles Gefühl und schön zu sehen, dass die Brillenaktion wirklich etwas bewirkt. Die Sehhilfen bedeuten für die Bedürftigen eine Aussicht auf eine bessere Zukunft: So können sie nun einer Arbeit nachgehen oder endlich die Schule besuchen.

Genau aus diesem Grund werden wir uns auch weiterhin an der Brillensammelaktion beteiligen. Jede Brille zählt, deshalb finden Sie in unseren Einrichtungshäusern nach wie vor die Kommoden, in die Sie Ihre alte Brille ablegen können.

Wir sagen Danke! 

Vor der Arbeitsleistung der fleißigen Helfer in Hirsingue können wir nur den Hut ziehen und sind begeistert von so viel Engagement. Wir bedanken uns für diesen spannenden Tag, die Gastfreundschaft und, dass wir den fleißigen Helfern in der Werkstätte von „Lunettes sans Frontiere“ über die Schulter schauen durften.

Beratungstermin bei uns
vor Ort vereinbaren.
Thema auf die
Beratungsliste setzen.