Ihre Beratungsliste

0 Artikel

Live Cooking in unseren Einrichtungshäusern 

"Ein echtes Pfälzer Mädel" - So bezeichnet sich Foodbloggerin und Autorin Kerstin Getto selbst. Seit 2012 schreibt sie auf www.cookingaffair.de, einem Food- und Weinblog für Genießer, leidenschaftlich über köstliche Speisen mit Zutaten aus der Region.

Wir freuen uns Kerstin Getto regelmäßig in unseren Einrichtungshäusern begrüßen zu dürfen. Für Sie bereitet sie live vor Ort Gerichte mit frischen Zutaten aus der Region zu.  

Weitere unten finden Sie die Rezepte zu Kerstins Gerichten. 
Zutaten für Apfelstrudel mit Pekannuss und Zimt
 
 
  • 4 kleine Äpfel (süße)
  • ½ Zitrone, der Saft
  • 80g Butter
  • 4 Blatt Filoteig
  • 150g Pekannüsse, gehackt
  • Zimt
  • 40g getrocknete Cranberries
 
Für die Strudelgewürzmischung:
 
  • 100g Vollrohrzucker
  • 1 TL Zimt
  • Abrieb 1 Zitrone
  • Markt 1 Vanilleschote
  • 1 TL Ingwerpulver
  • Prise Salz
 
Die Zubereitung:

 
Den Ofen auf 180 ° C  Ober-/Unterhitze vorheizen. Alle Zutaten für die Strudelgewürzmischung vermengen und beiseite stellen.
 
Die Äpfel schälen, in dünne Scheiben schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Die Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen und warm halten. Pekannüsse mit der Hälfte der Strudelgewürzmischung mischen.
 
Das erste Filoteigblatt auf ein sauberes Geschirrtuch auslegen und mit etwas geschmolzener Butter bestreichen. Ein Drittel der Pekannussmischung darauf verteilen. Ein weiteres Blatt Filoteig auflegen, mit Butter bestreichen und mit einem Drittel der Pekannussmischung bestreuen. Mit dem dritten Blatt ebenso verfahren und abschließend mit dem vierten Blatt belegen.
 
Die Äpfel etwas abtropfen lassen, mit der restlichen Strudelgewürzmischung und Cranberrys mischen. Apfelmischung nun auf zwei Drittel des obersten Blätterteigbogens verteilen. Den freien Rand mit etwas Wasser bestreichen. Nun am gegenüberliegenden Rand direkt mit den Äpfeln mithilfe des Geschirrtuches vorsichtig aufrollen. Sobald alles aufgerollt ist, den Strudel sanft zusammendrücken.
 
Strudel vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit der restlichen Butter bestreichen und für etwa 20 Minuten im heißen Ofen goldbraun backen.
 
Dazu passt toll Vanilleeis oder eine cremige Vanillesauce.
 
 

 

Zutaten für Tonkabohnen-Kipferl (für etwa 50 Stück)
 

Für den Teig:

  • 300g Mehl (405er)
  • 200g Butter oder Margarine
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 70g Zucker
  • ½ Tonkabohne, fein gerieben
 

Außerdem:

  • 10 Esslöffel Puderzucker
  • 3 Päckchen Vanillezucker

 

Die Zubereitung 
 

Alle Zutaten für den Teig in einer Küchenmaschine mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig in Frischhaltefolie eingeschlagen für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank legen. Mit bemehlten Händen Kipferl formen, auf ein Backblech legen und bei 170° Umluft ca. 15 Min. backen.

Inzwischen den Puderzucker sieben, mit dem Vanillezucker mischen und anschließend die noch warmen Kipferl darin wälzen und dann gut auskühlen lassen.

Zutaten für Engelsaugen (für 2-3 Backbleche)

 

 

 

  • 350g Mehl
  • 130g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eigelb (M)
  • 250 g Butter

 

Außerdem: 
 

  • 1 kleines Glas Johannisbeergelee

 

Die Zubereitung
 

Alle Zutaten für den Teig in einer Küchenmaschine mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig in Frischhaltefolie eingeschlagen für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank legen. Mit bemehlten Händen ganz kleine Kugeln formen, auf ein Backblech legen. Mithilfe eines Holzkochlöffelendes kleine Vertiefungen in die Kugeln drücken. Holzstab immer ab und zu in Stärke tauchen. Die Vertiefungen mit dem Gelee auffüllen. Bei 175° Umluft ca. 10 Min. backen. Die Vertiefungen nach Bedarf mit etwas Gelee nach dem Backen auffüllen.

Zutaten für Maultaschen

Für den Teig: 
  • 3 Eier (M)
  • 300g Mehl, gesiebt (plus etwas Mehl für die Arbeitsfläche) 
  • 50g Hartweizengrieß
  • Salz 
  • 1 Eigelb (M) 
  • 1 EL Sahne 

Für die Füllung: 
  • 300g Spinat 
  • 2 Gemüsezwiebeln (etwa 800g) 
  • 20g Butter 
  • 2 EL Öl, neutrales 
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 1 TL Zucker 
  • Salz 
  • Pfeffer 
  • 100g Semmelbrösel 
  • 2 Eier (M) 
  • 50g Sahne 
  • 200g gemischtes Hackfleisch 
  • 150g ungebrühte Bratwürste 
  • Muskatnuss 

Die Zubereitung
 

Für den Teig Eier mit 50ml Wasser verquirlen und mit Mehl, Hartweizengrieß und Salz zu auf bemehlter Arbeitsfläche für 2 Minuten kräftig zu einem glatten Teig verkneten. In Klarsichtfolie eingeschlagen für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

 

Für die Füllung Spinat putzen, waschen und trocknen. Blätter in grobe Streifen schneiden, dickere Blattstiele kleiner schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Butter und Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebelwürfel zugeben und bei mittlerer Hitze für etwa 10 Minuten goldbraun braten. Nun mit Knoblauchwürfeln, Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Den Spinat unterrühren und bis der Spinat zusammenfällt schmoren lassen. Semmelbrösel zugeben und für 2 Minuten garen, dann die Pfanne vom Herd nehmen und beiseite stellen. Hackfleisch, Bratwurstbrät, 2 Eier und Sahne zur abgekühlten Spinatmasse geben und alles gut verkneten. Masse mit Salz, Pfeffer und frisch geriebenem Muskat abschmecken.

 

Den Teig vierteln und ein Viertel leicht bemehlt durch die Nudelmaschine lassen. Dabei den Teig stufenweise immer dünner ausrollen, bis er die gewünschte Dicke erreicht hat. Ein Viertel der Füllung auf als breiter Streifen auf dem oberen Drittel der Nudelbahn verteilen. 1 Eigelb mit 1 EL Sahne verquirlen und die Nudelbahn damit dünn bestreichen. Die Nudelbahn um die Füllung schlagen und leicht flach drücken. Den Teig nun etwa alle 8cm mit dem Stiel eines Holzlöffels eindrücken und die Stelle  mit dem Messer oder einem Teigrad trennen. Die Enden fest zusammendrücken und beiseite stellen.

 

Wenn der Teig und die Füllung aufgebraucht sind die Maultaschen in Gemüsebrühe für etwa 10 Minuten gar ziehen lassen. Wer die Maultaschen im Dampfgarer zubereitet, legt sie nebeneinander in einen (ungelochten) Garbehälter. Nur knapp ein Finger hoch kalte Gemüsebrühe zugießen (nicht bedecken) und den Behälter in den Dampfgarer schieben. Einstellung: Dampfgaren / Universal / 100° C / 5-10Minuten.

Zutaten für Belgische Brownie Waffeln 
 
  • 250g Schokolade (70%ige)
  • 250g Butter
  • 4 Eier (L)
  • 120g Rohrohrzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 200g saure Sahne
  • 150g Mehl (Dinkel, Typ 630)
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 50 g Kakaopulver
  • 100 g weiße Schokolade, grob gehackt
 
Die Zubereitung
 

Die Schokolade grob hacken und mit der Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze und unter stetigem Rühren schmelzen lassen. Topf beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.

Inzwischen die Eier mit dem Zucker mehrere Minuten in der Küchenmaschine schaumig rühren. Vanilleextrakt dazugeben, dann die Schokolade bei laufender Maschine in den Teig einlaufen lassen und gut verrühren. Die saure Sahne ebenfalls unterrühren.

Mehl, Kakao und Backpulver vermischen und nur kurz unterrühren, bis alle Zutaten miteinander vermischt sind. Die weiße Schokolade grob hacken und unterheben.

Das Waffeleisen aufheizen und den Teig in das Waffeleisen geben und drei Minuten ausbacken. Auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.



Zutaten für Zucchini-Parmesan-Waffeln 
 

  • 350g Mehl (Dinkel, Typ 630)
  • 2 TL Backpulver
  • 370ml Milch
  • 50g Creme fraiche
  • 6 Eier (M)
  • 1 TL Salz
  • 1 kleine Zwiebel
  • 125g Butter, Zimmertemperatur
  • 1 Zucchini
  • 80g Parmesan

Die Zubereitung 
 

Zucchini waschen, Zwiebel schälen und beides raspeln. Parmesan ebenfalls raspeln. Alles vermischen, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Butter mit Salz drei Minuten schaumig rühren. Eier trennen. Das Eigelb nach und nach zu der Butter geben und gut unterrühren. Mehl und Backpulver mischen.

Das Mehl und die Milch abwechselnd unter die Butter-Ei-Masse rühren.

Die Zucchini-Raspeln mit der Hand ausdrücken, sodass sie die Flüssigkeit verlieren, ebenfalls unterrühren. Jetzt das Creme fraiche dazugeben und vermischen. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Masse heben.

Das Waffeleisen aufheizen und den Teig in das Waffeleisen geben und drei Minuten ausbacken. Auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

Zutaten für das Kürbis-Knuspermüsli mit Vanillemilchreis

Für den Milchreis (4-6 Portionen):

  • 1l Milch
  • 400g Milchreis, Rundkornreis
  • 1 Vanilleschote
  • 4 EL Zucker
 

Für das Kürbis Knuspermüsli (etwa 20 Portionen):

  • 200g kernige Haferflocken
  • 50g Kürbiskerne
  • 50g Sonnenblumenkerne
  • 10g Leinsamen
  • 100g Walnüsse, gehackt
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Muskat
  • 1 EL Kokosöl
  • 85 ml Ahornsirup
  • 250g Kürbispüree
 
Für den Milchreis (im Dampfgarer):
 
Reis, Zucker und das Mark der Vanilleschote in einen Einsatz ohne Löcher für den Dampfgarer füllen und diese gut verrühren. Nun die Milch hinzufügen und wieder gut durchrühren.
 
Anschließend den Dampfgarer befüllen und eine Temperatur von 100 Grad einstellen.
Den Milchreis im Einsatz in rund 35 bis 40 Minuten gar ziehen lassen.
 
Den Milchreis auf der Einschubebene 2 im Programm „INTERVALL-Dampf“ bei 120 °C für 60 Minuten garen.
 
 
Für das Kürbis Knuspermüsli:
 
Ofen auf 150°C Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
In einer Schüssel alle trockenen Zutaten mischen. In einer kleineren Schüssel Kürbispüree, Ahornsirup und Kokosöl miteinander vermengen und zu den trockenen Zutaten geben. So lange rühren, bis sich alle Zutaten gut miteinander vermischt haben.
 
Nun das Granola auf den vorbereiteten Backblechen verteilen und für 20 Minuten backen. Nach der Zeit das Granola auf dem Backblech mischen und wenden, dann nochmals für 20 - 30 Minuten knusprig fertig backen. Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.

 
Zutaten für Kürbis-Semmelknödel auf Pilzrahm & Speckknusper
 

Für die Kürbisknödel:

  • 150g Knödelbrot oder Brötchen vom Vortag
  • 250g Speisekürbis, z.B. Hokkaido
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Butter
  • 2 Eier (Größe M)
  • 50ml Milch
  • 35g Quark, Magerstufe
  • 2 EL Mehl
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Muskat, frisch gerieben

 

Für die Pilzrahmsauce:

  • 600g Champignons
  • 2 Zwiebeln
  • 1 EL Butter
  • etwas Weisswein
  • 200ml Sahne
  • 250ml Gemüsebrühe
  • Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer


Für die Kürbisknödel:
 

Hokkaidokürbis in kleine Würfel schneiden, 1cm – 0,5cm. Zwiebel und Knoblauch schälen und ebenfalls fein würfeln. Kürbis, Zwiebel und Knoblauch in Butter glasig dünsten. Sobald der Kürbis weich ist mit dem Knödelbrot in eine Schüssel geben und mit den übrigen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Ist die Masse zu trocken, einfach etwas Milch zugeben oder ist der Teig zu feucht, etwas Mehl untermengen. Die Masse für mind. eine ¼ Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Mit angefeuchteten Händen Knödel formen und in Salzwasser ca. 10 Min. leicht köcheln lassen.

ODER: Im Dampfgarer werden die Knödel auf einem Pâtisserieblech bei 100°C etwa 15 Minuten durchgegart.
 

Für die Pilzrahmsauce:
 

Pilze putzen, große Pilze in 5 mm dicke Scheiben schneiden oder vierteln, kleine Pilze halbieren oder ganz lassen. Zwiebel schälen, halbieren und fein würfeln. Den Schnittlauch abbrausen und trocken schütteln, in feine Ringe schneiden.
In einem kleinen Topf die Butter zerlassen. Darin Zwiebel und Pilze 2 Min. andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem Schwung Weißwein ablöschen. Bei starker Hitze fast vollständig einkochen lassen. Sahne und Gemüsebrühe dazugeben und in ca. 5 Min. um ein Drittel einkochen lassen, bis die Sauce leicht cremig ist. Mit etwas Schnittlauch verfeinern und abschmecken. Dazu passen kross ausgebackene herrlich würzige Speckstreifen.

Zutaten für Pfälzer Gazpacho mit Saumagenwürfeln & Paprikastreifen
 
  • 1kg frische Tomaten, Strunk entfernt, halbiert
  • 5 Gurken mit Schale in grobe Stücke, halbiert und Kerne entfernt
  • 5 rote Paprika, geputzt, geachtelt
  • 5 Zwiebeln, gepellt, geviertelt
  • 10 Knoblauchzehen, Haut abgezogen
  • 250g natives Olivenöl
  • 150g Aceto Balsamico, weiß
  • 5 TL grobes Salz
  • 3 TL Pfeffer
  • 5 TL Paprikapulver, geräuchert
  • 1 Msp. Chilipulver
  • 2 TL Zucker
  • 1.500g geschälte Tomaten, aus der Dose
  • 500ml Gemüsebrühe oder Wasser

 

Außerdem:

  • 5 grüne Paprika, geputzt, geachtelt
  • Saumagen

 

Die Zubereitung

 

Alle Zutaten außer Dosentomaten und Wasser in einen Mixer geben und für etwa 10 Sekunden zerkleinern. Jetzt Dosentomaten und Wasser mit in den Mixtopf geben und sehr fein zerkleinern. Die Suppe nun abschmecken und für min. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

 

Den Saumagen in mundgerechte Würfel schneiden und im Dampfgarer dämpfen.  Wer keinen Dampfgarer zuhause hat brät die Würfel in einer Pfanne scharf an. Die Paprikastreifen auf einer sehr heißen Salzplanke grillen – wer keine Salzplanke hat einfach mit den Saumagenwürfeln in der Pfanne rösten. Die Saumagenwürfel ergeben dann zusammen mit den gegrillten Paprikastreifen die Suppeneinlage. 

Beratungstermin bei uns
vor Ort vereinbaren.